2024 - Die Fähigkeit zur Innovation – eine Herausforderung für jede Gesellschaft (25.10.2024)

Termin: Samstag, 25.10.2024

Image
Bild: (Tagungs- und Seminarzentrum
Schloss Marbach)

Der Mensch schafft sich lieber selber ab, als sich zu erneuern.
Aber - eine moderne Gesellschaft kann nur durch ständige Innovation in dem globalen wirtschaftlichen Wettkampf bestehen. Innovation ist nicht selbstverständlich – Innovation ist ein interdisziplinärer Prozess. An deren Anfang steht die Neugierde einzelner Personen, Dinge verstehen und Probleme lösen zu wollen. Aus dieser Neugierde entstehen Erfindungen, die, wenn Umgebung und Gesellschaft mitspielen, durch gezielte Investitionen zur Innovation entwickelt werden können. Innovationen zu entwickeln und erfolgreich durchzusetzen, bedarf daher des „Mitnehmens“ der Gesellschaft und dem Etablieren einer nachhaltigen Innovationskultur. Daher sind ethische Ansprüche und „well-being“ einer Gesellschaft eng mit einer erfolgreichen Innovationskultur verknüpft.

Wir wollen Innovation verstehen lernen: Wer treibt in einer modernen Gesellschaft Innovation? Wie muss Innovation in einer modernen Gesellschaft gedacht werden, dass diese für den Individuellen als Bereicherung erkannt wird? Welche Bildungs- und Wirtschaftsfaktoren sind notwendig, um Innovationen zu ermöglichen und zu beschleunigen?

>HIER KÖNNEN SIE SICH FÜR DIE VERANSTALTUNG ANMELDEN

 

12:00   Registrierung, reichhaltiger Begrüssungskaffee
 
13:00   Begrüßung 
Tagespräsident Professor Martin Möller, CEO Batene GmbH
13:05  
Well-Being-Kultur – eine Grundvoraussetzung für Innovation:
Dr. Peter A. Fischer, Chefökonom Neue Zürcher Zeitung
 
13.40   Im Spannungsfeld der Kulturen - Integrationspolitik eine Chance für den Fortschritt in unserer Gesellschaft?
Prof. Dr. Christina Felfe de Ormeño, Professorin für Angewandte Mikroökomie an der Universität Konstanz;
Wissenschaftlicher Beirat des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
 
14.15   Forschung als Zukunftsmotor
Professor Reinhold R. Geilsdörfer, Geschäftsführer der Dieter Schwarz Stiftung.
 
15.15   Kaffeepause
 
16.00   Von der Invention zur Innovation: Rolle der Universitäten am Beispiel der Robotik
Prof. Dr. Roland Siegwart, Professor für Autonome Systeme an der ETH Zürich und Gründungsdirektor Wyss Robotik und Intelligente Systeme
 
16.30   Start-up: Bloomag Inc
Rahul Kaushik, CEO and Founder Bloomag Inc.
 
16.55   Start-up: wingtra
Basil Weibel, CEO and Founder wingtra
 
17.15   Start-up: Batene GmbH
Professor Dr. Martin Möller, CEO and Founder Batene GmbH
 
17.35   Podiumsdiskussion mit den Start-ups
Moderation Werner von Baum, Partner, LGT Capital Partners
 
19.00   Apéro im Foyer
 
19.30   Abendessen und Fortsetzung der Diskussion
>HIER KÖNNEN SIE SICH FÜR DIE VERANSTALTUNG ANMELDEN

Nach den Vorträgen ist jeweils eine Diskussion mit dem Referenten und unter den Teilnehmern vorgesehen. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die Tagungskosten betragen € 270 (Paare € 490) und schließen sämtliche Konsumationen einschließlich der Getränke zum Abendessen ein.

Die Tagungsgebühr ist zahlbar vier Wochen nach Erhalt der Teilnahmebestätigung. Für die Übernachtung auf Schloss Marbach ist der Verein Vermittler. Bei Stornierung der Übernachtung fallen die dem Verein weiterbelasteten Kosten an.
Achtung: die Preise für die Teilnehmer sind um €20 bzw. €40 erhöht worden.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.